Das Hohe Venn

hohes_venn_blog-001

Wenn einen die Reiselust aber auch einmal packt…

Am 3. Oktober haben wir den freien Tag genutzt und sind relativ spontan früh morgens aufgebrochen, um Deutschland für ein paar Stunden zu verlassen. Belgien war unser Ziel, genauer gesagt das Hohe Venn. Diese wunderschöne und raue Hochmoorgegend erreicht man über die Eifel, am Städtchen Monschau vorbei und schon kurz hinter der Staats-grenze findet man sich auf einem Hochpleateu etwa 700 Meter über dem Meeresspiegel wieder. Der Wald weicht hier ziemlich plötzlich einer windigen Ebene. Vereinzelte Bäume gibt es noch, doch links und rechts der Straße erstreckt sich schon bald das berühmte Moor. Touristisch ist die Gegend sehr gut erschlossen, denn außer einem Wanderparkplatz und einigen gut beschilderten Rundwegen braucht der Naturfreund ja nicht viel. Und beides haben wir (mit kurzer Vorabrecherche im Internet) auch auf Anhieb gefunden. Bei unserer Ankunft kämpfte sich die Sonne gerade über die Bäume und das Licht wurde immer goldener. Zusammen mit den herbstlichen Pflanzen ein faszinierendes Feuerwerk aus Rot- und Orangetönen. Der Pfad durch das Moor führt in weiten Teilen über Holzstege, um die hochempfindliche Natur nicht mehr als nötig zu belasten. Das Wandern über diese hölzernen Pfade macht das Ganze gleich noch einmal spannender, denn an manchen Ecken ist das Holz leicht moosig oder etwas morsch, so dass ein Blick nach unten hin und wieder empfehlenswert ist. Das trübt jedoch das Wandervergnügen keinesfalls, denn so geht man wenigstens mit offenen Augen durch diese faszinierende, urtümliche Landschaft, der man ihre frühere Ausbeutung durch den Torfabbau kaum noch ansieht.

Ungewöhnlich für mich, habe ich diese Serie in Farbe fotografiert, weil die Farben wie erwähnt einen Großteil des Reizes ausmachen und außerdem schlicht und einfach beeindruckend waren. In diesem Sinne viel Spaß beim Anschauen der folgenden Bilder!

hohes_venn_blog-1

hohes_venn_blog-2

hohes_venn_blog-4

hohes_venn_blog-5

hohes_venn_blog-3

hohes_venn_blog-6

hohes_venn_blog-7

hohes_venn_blog-8

hohes_venn_blog-9

hohes_venn_blog-10

hohes_venn_blog-11

hohes_venn_blog-12

hohes_venn_blog-13

hohes_venn_blog-14

hohes_venn_blog-15

hohes_venn_blog-16

hohes_venn_blog-17

hohes_venn_blog-18

hohes_venn_blog-19

 


3 Comments

  1. Antworten
    Dirk 12. Oktober 2013

    Im Hohen Venn bin ich auch gewandert, ist zwar schon einige Jahre her, aber Deine Bilder treffen es sehr gut und genau, wie ich es in Erinnerung habe,

    • Antworten
      pixelbulimie 13. Oktober 2013

      Danke, das freut mich. Ist schon eine wirklich tolle Landschaft dort!
      Danke für Deinen Kommentar und viele Grüße,

      Thomas

  2. Antworten
    HF 6. Januar 2014

    Eine Landschaft mit eigenem Reiz. Die Farben sind natürlich im Herbst am beeindruckendsten; zu empfehlen auch der Winter, dann eher monochrom, wenn Raureif und/oder Schnee vorhanden sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *